Unternehmer*innen und Autor*innen stehen wie jeder andere vor dem bekannten Problem: Wer Geld verdienen will, muss Geld investieren. Welche Investitionen sich dabei besonders lohnen, erzähle ich dir in diesem Artikel.

Rechtsanwalt

Als Unternehmer*in läuft nicht immer alles so, wie man es sich vorstellt. Nicht jeder Kunde ist zufrieden, nicht jede*r Mitarbeiter*in verlässt zufrieden den Betrieb. Da kann ein Anwalt schon mal hilfreich sein. Aber bereits bei der Geschäftsgründung gibt es einige Fragen, die ein Anwalt für dich klären kann. Ist mit den Verträgen alles in Ordnung? Sind die AGBs fehlerfrei? Ein Anwalt ist eine durchgehende Hilfe vom Start des Unternehmens an.

Rechtsschutzversicherung

Ein Anwalt schützt dich natürlich nicht davor, dich eventuell der ein oder anderen Streitigkeit stellen zu müssen. Wenn Klaus-Dieter Hansmann plötzlich der Meinung ist, dass einer deiner Charaktere ihn darstellt, kann schon mal eine Klage ins Haus flattern. Mit einer Rechtsschutzversicherung bekommst du schnell Hilfe an die Seite gestellt. Für Autor*innen interessant: Durch einen Beitritt in den Verband Deutscher Schriftsteller oder die Schriftstellergewerkschaft bekommst du automatisch eine Rechtsschutzversicherung.

Geschäftshandy

Erreichbarkeit und der ständige Zugang zu deinen Daten sind wichtig. Mit einem Geschäftshandy kannst du jederzeit deine Mails abrufen und deine Social-Media-Kanäle bespielen. Auf Buchmessen oder Litcamps eignet sich es auch gut zur Navigation, um dich zu informieren, was gerade wo los ist. Vergiss aber nicht, das Handy abseits der Arbeit auszuschalten, damit du auch mal zur Ruhe kommst.

Laptop

Grundsätzlich lässt sich mit einem Handy heutzutage alles erledigen. Mit einem Laptop geht es aber noch eine ganze Ecke besser. Er lässt sich auch leicht überall hin mitnehmen. So kannst du während der Bahnfahrt oder im Hotel jederzeit an deinen Projekten arbeiten.

Software

Die ein oder andere Software kann durchaus nützlich sein und die Standardprogramme ersetzen.

Für Autor*innen sinnvoll ist eine Schreibsoftware. Natürlich kannst du auch mit Word deine Bücher schreiben, aber Programme wie Scrivener oder Papyrus sind auf die Bedürfnisse von Autor*innen angepasst und bieten eine Menge Features, die handelsübliche Textverarbeitungsprogramme nicht beinhalten.

Ob als Unternehmer*in oder Autor*in, mit deiner neuen Tätigkeit kommen einige neue Einnahmen, Ausgaben und damit verbundener Papierkram auf die zu. Du solltest also keinesfalls auf eine Buchhaltungssoftware wie zum Beispiel LexOffice verzichten.

Lektorat

Kommen wir zu den großen Vier, auf die Autor*innen keinesfalls verzichten sollten.

Ein Lektorat gibt deinem fertigen Manuskript den letzten Feinschliff. Jede*r Autor*in übersieht Plotlöcher oder Details im Text. Das Lektorat bügelt Fehler aus und macht aus deinem Text ein rundes Manuskript.

Korrektorat

Um Rechtschreibfehler kümmert sich das Lektorat nicht. Dafür gibt es das Korrektorat. Auch bei hervorragender Rechtschreibung solltest du nicht darauf verzichten. Der ein oder andere Tippfehler rutscht einem immer mal durch.

Buchsatz

Wenn dein Text feingeschliffen und fehlerfrei ist, muss er gesetzt werden. Der Buchsatz rückt deine Geschichte ins richtige Bild. Zeilen sind gleich lang, Absatzfehler sind bereinigt und alles wird in einen angepassten Buchblock gesetzt. So entsteht aus deinem Text ein richtiges Buch.

Cover

Innen sieht dein Buch jetzt top aus. Außen soll es das natürlich auch. Ein professionelles Buchcover vermittelt auf den ersten Blick einen Eindruck von deinem Werk. Es ist das Erste, was Leser*innen von deinem Buch sehen und gibt ihnen einen Anreiz, das Buch aufzuschlagen.

Impressum Service

Jede Veröffentlichung und Webseite benötigt ein Impressum. Das ist mal leichter, mal schwieriger zu erstellen. Es kommt darauf an, was du anbietest. Damit du auf der sicheren Seite bist, ist ein Impressum Service nützlich. Wenn du unter Pseudonym veröffentlichst, hilft dir ein Impressum Service ebenfalls, indem er dir eine ladungsfähige Adresse zur Verfügung stellt.

Bildung

Dazu gab es hier im Blog bereits einen ganzen Artikel. Bildung nutzt dir in allen Bereichen. Egal ob es sich um Wissen handelt, dass du dir zu deinen Interessen aneignest oder gar zu Themen, die nicht unbedingt zu deinen Hobbys zählen. Fortbildungen lösen zudem einige Probleme in Bereichen, mit denen du dich nicht so gut auskennst. Lese viel, besuche Seminare und erweitere deinen Wissensschatz. Du weißt nie, wofür es mal gut ist.

Mit diesen Investitionen erhöhst du die Chancen, deine Karriere oder dein Unternehmen voranzubringen. Hast du noch Ergänzungen? Schreibe sie mir in einem Kommentar!

Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren:

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.