Für einen Verlag war es in Zeiten des Selfpublishings wahrscheinlich nie wichtiger, effektives Marketing zu betreiben, um aus der schieren Masse an Buchveröffentlichungen herauszustechen. Dank der fortschreitenden Digitalisierung eröffnen sich aber auch ganz neue Wege in Sachen Verlagsmarketing.

In diesem Artikel möchte ich über 6 Möglichkeiten sprechen, wie ein Verlag erfolgreich Marketing betreiben kann.

Buchveranstaltungen

Reichweite schafft auch heute noch die Teilnahme an diversen Buchveranstaltungen, insbesondere die großen Buchmessen sind hier zu nennen. Da mittlerweile auch Selfpublisher etwa auf den Buchmessen in Frankfurt und Leipzig anzutreffen sind, ist ein Ausstellungsstand für einen Verlag hier schon fast Pflicht.

Das Verlagsprogramm präsentieren, durch Lesungen Interesse wecken und Nähe zu potenziellen Lesern herstellen – das sind die Hauptaspekte, die Verlage über eine Buchmesse erreichen können.

Social Media

Social Media gehört heute zu den wichtigsten Marketinginstrumenten, daher sollten auch Verlage auf sie zurückgreifen. YouTube, Instagram, Facebook & Co. bieten viele Möglichkeiten, potenzielle Leser zu erreichen, sei es über Werbeanzeigen, regelmäßige Postings oder informative Videos. Auf diese Weise kann zielgruppenspezifisch Interesse geweckt und eine Nähe zu potenziellen Lesern aufgebaut werden, die durch die ständige Präsenz im sozialen Netzwerk auch längerfristig bestehen bleibt.

Para-Medien

Para-Medien sind Begleiter eines Buches, sie sind auch als Lock-Medien bekannt und verraten so ihre Funktion: Sie sollen potenziellen Lesern Lust auf das eigentliche Werk machen, sie also locken.

Diese Buch-Begleiter können ganz unterschiedlich aussehen: Bei Lesungen oder sonstigen Veranstaltungen kommen gerne Broschüren zum Einsatz, die das Buch bewerben. Biografien über den Autor oder Interviews mit diesem oder mit Rezensenten bieten sich dabei besonders an.

Die klassische Form des Para-Mediums ist der Text, online wie offline, mittlerweile haben sich aber auch Videos und Podcasts etabliert. Neben Lesungen & Co. kommen sie ebenfalls in der digitalen Welt zum Einsatz, beispielsweise auf Webseiten, Social Media-Plattformen oder im Newslettering.

Interaktive Konzepte

Durch interaktive und außergewöhnliche Konzepte können Verlage die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und eine Nähe zur Leserschaft aufbauen. Das Mitwirken an einem Buch, beispielsweise per Crowdpublishing, verbindet und die Mitgestalter können sich nach Abschluss des Projektes mit dem Verlag identifizieren – beste Voraussetzungen für eine längerfristige Bindung und für den Aufbau eines Images.

Gewinnspiele

Gewinnspiele sind für Verlage eine effektive Möglichkeit, potenzielle Leser auf sich aufmerksam zu machen. Buch-Verlosungen, ein Meet and Greet mit einem Autor oder die Verlosung von Sachpreisen, die Möglichkeiten sind grenzenlos.

Auch die Veranstaltung von Wettbewerben kann als Marketinginstrument dienen.

Offline-Werbung

Klar, in Zeiten des Internets ist die Offline-Werbung in den Hintergrund gerückt, bedeutungslos ist sie aber nicht geworden. Vor allem mit Werbeanzeigen in Fachmagazinen oder Zeitschriften kann eine ganz bestimmte Zielgruppe angesprochen werden.

Auch lokale Zeitungen, das Radio, Werbeplakate oder Flyer sind hier denkbare Medien, um auf seinen Verlag aufmerksam zu machen. Das ist zwar weniger zielgruppenspezifisch, kann aber durch die lokale Nähe für eine gewisse Bindung sorgen: Wer unterstützt schließlich nicht gerne regionale Unternehmen?

Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren:

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.