Unser Team vergrößert sich. Marcel verstärkt uns bei allen Aufgaben rund um das Schreiben von Texten. Auch sonst stellt er sich allen Aufgaben, die wir für ihn haben. Heute ist seine Aufgabe, sich ein wenig vorzustellen. In diesem Artikel erzählt euch Marcel, wer er ist und was er bei Kia Kahawa macht. 

Hi, ich bin der Neue. Marcel, aus dem Sauerland. Ihr sollt mich hier ein wenig kennenlernen. 

Ich fange mal vorne an: entgegen dem Klischee, habe ich nicht schon als Kind immer gerne geschrieben und wollte von jeher ein weltberühmter Autor werden. Ich habe relativ spät mit dem Schreiben als Hobby angefangen. Daraus hat sich aber schnell eine Leidenschaft entwickelt, über die ich mit Kia in Kontakt kam. Der Rest ist – wie man so schön gesagt – Geschichte. 

Natürlich hat bisher niemand diese historischen Ereignisse niedergeschrieben, deshalb erzähle ich noch ein wenig mehr von mir. 

Warum hast du dich entschieden, für Kia Kahawa zu arbeiten?

Tatsächlich entstand unsere Zusammenarbeit schon vor geraumer Zeit und der Grund war natürlich: möglicher Reichtum. Leider hat sich der bis heute nicht ergeben, aber da ich ohnehin schon einige Aufträge für Kia Kahawa übernommen hatte, bot es sich einfach an, das ganze offiziell zu machen und mich dem Team anzuschließen. 

Als Kia mir die Stelle anbot, konnte ich also nicht ablehnen. Ich weiß, wie es ist, für sie zu arbeiten, also erwarten mich keine bösen Überraschungen, und sie weiß, was ich kann und was nicht, also gilt das wohl für beide Seiten. Ich schätze, am Ende sind wir beide zufrieden mit der Entscheidung. 

Warum arbeitest du gerne mit Büchern?

Momentan habe ich zwar noch gar nicht so viel mit den eigentlichen Büchern zu tun, aber natürlich habe ich eine gewisse Affinität für Bücher. 

Die rührt daher, dass ich generell gerne meine Fantasie ankurbele und das geht am besten mit Büchern. Kein anderes Medium lässt mich so sehr in Welten eintauchen, bringt mir Charaktere so nah und bringt mich so gut auf eigene Ideen. 

Ich bin gespannt, welche spannenden Bücher ich über diesen Weg finden werde. 

Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß?

Das ist simpel: die meisten Jobs, die ich hatte, waren recht eintönig. Im Prinzip die gleiche Arbeit immer und immer wieder. Hier und da mal eine kleine Abweichung, aber im Grunde dasselbe in Grün. 

Hier bekomme ich viel Abwechslung bei den Aufgaben, aber auch den Themen, um die sich die Aufgaben drehen. Und das Schöne ist, dass immer neue Themen und Aufgaben hinzukommen können. Langeweile und Eintönigkeit dürften also kaum ein Problem werden. 

Als jemand, der schnell von Bekanntem gelangweilt ist und immer gerne neue Dinge kennenlernt, ist das ein großer Motivator. 

Was machst du, wenn du nicht für Kia arbeitest?

Tatsächlich besteht 90 % meines Lebens aus Schreiben. Wenn ich nicht für Kia Kahawa schreibe, schreibe ich für mich. Entweder arbeite ich an meinem Roman, an der ein oder anderen Kurzgeschichte oder ich befasse mich einfach mit ein paar Spaß-Projekten. 

Ansonsten verbringe ich noch gerne Zeit mit Marley, dem Haus- und Hofhund oder schaue auch mal einen Film, aus meiner recht beachtlichen Sammlung von über 1.000 DVDs und Blu-Rays, mit dem Ziel, die irgendwann mal alle gesehen zu haben – aber wer hat da schon die Zeit für … 

Vielen Dank an Marcel, dass du dir die Zeit für die Beantwortung der Fragen und eine kurze Vorstellung genommen hast. Stoßen wir auf eine großartige Zusammenarbeit an! 

Alles Liebe,

Kia


0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.