Über das Impressum habe ich hier im Blog schon ein wenig was erzählt. Heute will ich nochmal genau auf das Buchimpressum eingehen. Das ist insgesamt einfacher zu erstellen, als für Websites oder Blogs. Es gibt aber trotzdem das Ein oder Andere zu beachten.

Ladungsfähige Anschrift

Der wichtigste Punkt. In jedem Impressum muss eine ladungsfähige Anschrift stehen. Das bedeutet, dass es sich um eine Adresse handeln muss, an der die Post persönlich entgegengenommen wird. Das kann deine Privatanschrift sein – obwohl  ich davon abraten würde – oder du nutzt einen Impressum Service, der dir eine ladungsfähige Adresse zur Verfügung stellt und die Post an dich weiterleitet. Bei Verlagsbüchern ist es auf Anfrage vielleicht möglich, die Adresse des Verlags zu nutzen. Fragen kostet nichts und die meisten Verlage lassen das problemlos zu.

Druckerei

Der Name und Ort der Druckerei muss ebenfalls angegeben werden. Veröffentlichst du im Selbstverlag über einen Dienstleister, wird die Druckerei manchmal automatisch im Buch angegeben. Um sicherzugehen, informierst du dich aber besser im Vorfeld und schreibst sie selbst ins Impressum.

Copyright

Mit dem Copyrightzeichen und der Jahreszahl der Veröffentlichung beginnt das Impressum in den meisten Fällen. Das Urheberrecht ist ein ewiges Diskussionsthema, vor allem in Zeiten der Digitalisierung, in denen es einfacher denn je ist, alles illegal zu kopieren und zu vervielfältigen, kann es nicht schaden, explizit auf das Urheberrecht hinzuweisen.

Dienstleister

Deine Helfer wollen gerne im Impressum genannt werden. Lektor*in, Korrektor*in, Covergestalter*in, Übersetzer*in, Buchsetzer*in und alle weiteren Mitwirkenden solltest du erwähnen. Wen du dabei einzeln erwähnst und wo du die Mitwirkenden zusammenfasst, ist am Ende dir überlassen. Netter ist natürlich eine Einzelerwähnung aller Beteiligten, mit Vermerk, was sie zu deinem Buch beigetragen haben.

ISBN

Die ISBN ist eine einzigartige Nummer, die nur in deinem Buch existiert. Dadurch ist dein Buch in Verzeichnissen einfach zu finden und du kannst sie überall mit angeben. Im Impressum sollte sie ebenfalls stehen.

Disclaimer

Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek stehen gerne im Impressum. Auch ein Hinweis darauf, dass alle Orte, Personen und alles weitere rein fiktional sind, finden sich oft im Impressum. Ein zusätzlicher Hinweis darauf, dass alle Teile deines Werks urheberrechtlich geschützt sind, sichert zusätzlich vor illegalen Kopiervorgängen ab.

Der Begriff „Vorgaben“ im Zusammenhang mit dem Buchimpressum ist ein wenig irreführend. Die Pflichtangaben sind abhängig vom Bundesland. Einigkeit herrscht aber bei der ladungsfähigen Adresse, die unbedingt ins Impressum muss. Bei allen anderen Angaben kannst du dich zuvor informieren. Du machst aber alles richtig, wenn du die hier angegebenen Punkte angibst. Was steht sonst noch so in deinem Impressum?

Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren:

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.