Der Klappentext gehört mit dem Cover zur Visitenkarte deines Buches. Er muss potenzielle Leser davon überzeugen, dein Buch zu kaufen.

Den Klappentext solltest du deinem Genre anpassen, für ein Sachbuch eignet sich eine andere Herangehensweise als bei Fiction.

In diesem Artikel zeige ich dir für beide Genres, welche 3 Merkmale einen guten Klappentext auszeichnen.

Fiktion

Die Kunst guter Klappentexte für Romane, Krimis & Co. ist es, den Leser hinreichend in die Handlung zu führen, dabei aber nicht zu viel zu verraten. Idealerweise erzeugst du bereits mit den ersten Zeilen einen gewissen Reiz, deine Hauptfigur auf ihrem Weg begleiten zu wollen.

Aufmerksamkeit erzeugen

Dazu musst du den Leser schon mit dem ersten Satz abholen. Das gelingt zum Beispiel mit einem Zitat aus dem Buch, das zum Nachdenken anregt. Das Zitat darf ruhig aus dem Kontext gerissen und entsprechend mehrdeutig sein, damit sich beim Leser der Wunsch entwickelt, mehr über den Hintergrund zu erfahren.

Alternativ kannst du auch einfach eine Frage in den Raum werfen, die sich auf den Hauptkonflikt bezieht und über deren Antwort der potenzielle Leser etwas länger grübeln muss, beispielsweise „Was wäre, wenn…?“.

Den Leser in deine Welt holen

Dein Zitat oder deine Frage kannst du nun als Überleitung nutzen, um deinen Protagonisten und seinen Konflikt darzustellen.

Beschreibe deine Hauptfigur mit ihren Hauptcharakteristika, die idealerweise auch einen Hinweis auf dein Genre geben. So kann der Leser abschätzen, auf welche Art von Handlung er sich einlässt und wen er da im Buch begleiten wird. Halte dich hier kurz und schweife nicht unnötig ab!

Gehe dann auf die Handlung ein: Wo befindet sich dein Protagonist, was ist sein Ziel und wie kommt er dorthin? Beschränke dich auch dabei auf das Wesentliche und erzeuge Spannung, indem du ein paar Konfliktpunkte vage anklingeln lässt, auf die deine Figur auf ihrem Weg treffen wird.

Call-to-Action, aber verdeckt!

Zum Schluss gilt es, den Leser vom Kauf des Buches zu überzeugen.

Falls vorhanden, kannst du hier eine passende Rezension über dein Buch einfügen. Das hinterlässt bei potenziellen Leser einen positiven Eindruck und weckt Vertrauen.

Du kannst deinen Klappentext auch wieder mit einer Frage schließen oder du sprichst hier erstmals von einem unerwarteten Wendepunkt und setzt Auslassungspunkte, auch das erzeugt Spannung und Neugier.

Ein Zitat aus dem Buch, das die bisher beschriebene Handlung in ein neues Licht rückt, kann hier ebenfalls dazu beitragen, den Leser endgültig in den Bann deiner Geschichte zu ziehen und ihn schließlich zum Kauf zu bewegen.

Sachbuch

Sachbücher vermitteln Wissen oder lösen Probleme, der Aufbau von Vertrauen im Klappentext ist daher das Wichtigste.

Problem ansprechen

Sprich das Problem des Lesers, für das er eine Lösung sucht, direkt an. Am besten gelingt das mit Fragen wie „Bist du auf der Suche nach…?“ oder „Hast du das Gefühl, dass…?“. Formuliere die Fragen so konkret wie möglich, damit der Leser sie aller Voraussicht nach mit Ja beantwortet und das Gefühl bekommt, dass dein Buch das richtige ist.

Lösungen in Aussicht stellen

Gehe dann dazu über, Lösungen für den Leser parat zu haben. Erkläre ihm, was er in deinem Buch erfahren wird und wie er es zur Lösung seines Problems nutzen kann.

Wir-Gefühl erzeugen

Das Call-to-Action kann bei einem Sachbuch darin bestehen, dem Leser ein Zugehörigkeitsgefühl in Aussicht zu stellen, wenn er sich für dein Buch entscheidet. Das erreichst du mit Formulierungen wie „Beginne auch du,…“ oder „Sei auch du Teil von…“.

Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren:

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.