Buchsatz Kosten: So teuer ist ein schönes Buch

1 Mai 2022 | Autoren an die Steuer, Buchsatz | 6 Kommentare

Dass wir in das Setzen von Büchern und den Buchsatz im Allgemeinen verliebt sind und Selfpublishern und Verlagen ein professionelles Buchlayout anbieten, ist längst kein Geheimtipp mehr. Damit auch du dich für den bestmöglichen Satz entscheiden kannst, schreiben wir hier alles nieder, was du über BuchsatzKosten wissen musst. Ein guter Buchsatz kann nämlich auch preiswert sein! 

Pauschale Preise und individuelle Angebote

Grundsätzlich ist es ein wenig problematisch, die Kosten für professionellen Buchsatz vorab zu schätzen. Wir möchten, dass dein Buchsatz individuell gestaltet ist und möglichst perfekt wird. Schöne Texte sind unsere Leidenschaft. Daher arbeiten wir nicht mit Standard-Buchsätzen und auch nicht mit einem pauschalierten Standardpreis.  Das ist auch ganz logisch: Setzen wir ein Buch mit 500 Seiten, ist das kein Buch mit 500 Seiten. Haben wir nur Fließtext und 50 Kapitelüberschriften, so ist der Buchsatz für ein 500-Seiten-Buch schnell fast genauso günstig wie derselbe Satz für ein 400-Seiten-Buch. Ein 500-Seiten-Sachbuch allerdings mit Grafiken, Tabellen, fünf hierarchisch gestuften Überschriftenformaten und einem Stichwortverzeichnis sowie Fußnoten … da gehört eine ganze Menge mehr dazu.  Das Kinderbuch mit 50 Seiten ist zwar günstiger als der Thriller mit 300 Seiten, aber das 100-Seiten-Fachbuch mit allem, was ein wissenschaftlich arbeitendes Herz begehrt, ist gern teurer als beides zusammen.  Wir arbeiten beim Buchsatz grundsätzlich nach einem Stundenhonorar. Aufgrund unserer Berufserfahrung können wir im Vorfeld durch Eckdaten und einen Blick auf die Normseiten abschätzen, wie lange ein Buchsatz ungefähr dauern wird, eine genaue Angabe können wir dabei aber nicht machen. Wir bieten dir gerne ein Honorar an, das sich aus diesen Erfahrungen und deinen Angaben aus unserer Checkliste für den Buchsatz ergibt. 

Buchsatz-Kosten abschätzen und Manuskripte vorbereiten

Unser Stundenhonorar liegt bei 97,00 Euro netto, was für Kleinunternehmer und Privatpersonen ein Honorar von 115,43 Euro brutto bedeutet. Wir haben in den letzten fünf Jahren über 100 Bücher (überwiegend Romane, aber auch zahlreiche Sachbücher mit oben genannten Besonderheiten) gesetzt und dabei im Durchschnitt ca. 1.900,00 Euro netto pro Buchsatz verlangt. Der teuerste Buchsatz lag bei 7.500,00 Euro, der günstigste bei 600,00 Euro. Das schon mal vorab als sehr grobe Einschätzung.  Um deine Buchsatz Kosten abzuschätzen, ist es wichtig, dass wir im Vorfeld so viel wie möglich über dein Buch wissen, aber auch, dass dein Manuskript optimal für den Buchsatz vorbereitet ist. Dafür solltest du selbst schon im Vorfeld Formate angelegt haben. Alles, was Fließtext ist, hat das Fließtext-Format (oder Standard-Format oder Format 1, der Name ist egal). Alle H1-Überschriften brauchen ein einheitliches Format, alle H2-Überschriften ebenso usw. Bitte skaliere deine Fußnotentexte nicht einfach nur kleiner – das wäre dann das Fließtext-Format mit kleinerer Schriftart, also ein Zeichenformat im Absatzformat. Am besten können wir arbeiten, wenn du alle Formate korrekt zuweist und möglichst wenige Abweichungen im Text hast.  Aber auch wenn du keine Formatzuweisungen hast, können wir dein Manuskript effizient durchgehen und die Formate selbst zuweisen, nachdem wir mit dir über sie gesprochen haben. Dazu stellen wir die Schriftart deines Dokuments in Magenta ein. Jedes zugewiesene Format wird schwarz, und – ta daa – schon kommen wir sämtlichen Absatzformaten lückenlos auf die Schliche. 

Buchsatz-Preise abhängig vom Aufwand einschätzen

Grundsätzlich kannst du als Romanautor*in davon ausgehen, dass du im mittleren dreistelligen Bereich einen professionellen Buchsatz erhalten kannst. Wir arbeiten manchmal 11 Stunden, manchmal auch 50 Stunden am Buchsatz – abhängig davon, was du dir wünschst und wie umfangreich das Projekt ist.  Wir können dir das aber natürlich nicht garantieren, denn jedes Buch ist individuell. Pauschal gilt allerdings: Je mehr Sonderwünsche wie Grafiken, Tabellen, Verzierungen, besondere Layoutideen etc. du hast, desto höher wird natürlich unser Arbeitsaufwand – und somit steigen die Buchsatz-Kosten.  Wenn du wissen willst, wie hoch deine Buchsatz-Kosten tatsächlich ausfallen werden, schreib uns bitte eine E-Mail. Wenn du uns die ausgefüllte Checkliste für den Buchsatz mit übermittelst, können wir dir ein Angebot machen, und wir erstellen gemeinsam dein schönstmögliches Buch.  Alles Liebe, Kia
P.S.: Hier gelangst du zur Buchsatz-Landing-Page 🙂

6 Kommentare

  1. Tilmann

    Hallo Kia, jetzt muss ich leider auch einmal bei dir nachhaken. Du schreibst in der Fibel mit den häufigsten Fehlern von Selfpublishern, dass das Deppenleerzeichen zu vermeiden sei. Aber selbst bist du auch nicht davor gefeit, es zu verwenden. Gerade hier nicht.
    Was sollen denn Buchsatz Kosten sein? Meintest du nicht Buchsatzkosten? Oder du schreibst:

    Buchsatz: Kosten, …
    Buchsatz: Preise, …

    Aber Buchsatz Preise und Buchsatz Kosten sind keine Wörter, die ich gerne im Blog einer Lektorin lesen möchte. Überhaupt nicht.

    Antworten
    • Kia Kahawa

      Hey Tilman,
      da hast du natürlich recht, aber die Keywords gemäß Suchmaschinenoptimierung verlangen nach diesen Kombinationen und die Menschen suchen bei Google nicht nach “Buchsatzkosten”, sondern nach “Buchsatz Kosten”. Das hat marketingtechnische Gründe. Suchmaschinenoptimierte Texte enthalten immer solche zugebenermaßen schmerzhafte Anpassungen, die letzten Endes aber für mehr Reichweite sorgen und diesen Blog lebendig halten.
      Wenn ich Manuskripte lektoriere oder korrigiere, kenne ich natürlich die Rechtschreibregeln und halte mich dran, und zum Glück sind Inhalte von E-Books und Printbüchern nicht bei Google gelistet 🙂
      Liebe Grüße
      Kia

      Antworten
      • Corinne

        Hey Kia,
        ich glaube, über SEO brauchst du dir beim “Deppenleerzeichen” nicht so viele Gedanken machen. Du stehst mit diesem Artikel – ich hab’s auf verschiedenen Geräten geprüft – sowohl für “Buchsatzkosten” als auch für “Buchsatz Kosten” ganz oben bei Google. Google ist längst intelligent genug, um solche Abweichungen zwischen der Sucheingabe und dem tatsächlich verwendeten Keyword auszugleichen. Es findet ja inzwischen sogar flektierte Formen und manchmal rankt sogar ein Artikel super, der gar nicht absichtlich suchmaschinenoptimiert ist.

        Liebe Grüße
        Corinne

        Antworten
        • Kia Kahawa

          Hallo Corinne,
          vielen Dank für deinen Kommentar.
          Das ist sehr gut zu wissen. Die Blogartikel auf unserer Website werden im Laufe des Jahres SEO-technisch auf den neusten Stand gebracht werden.

          Liebe Grüße
          Kia

          Antworten
  2. Katerina

    Guten Tag,

    ich habe ein Buch geschrieben (345 Seiten) das wurde schon lektoriert und der Buchsatz wurde auch schon gemacht, jedoch bin ich nicht mit der ganzen Erscheinung zufrieden. Das Layout müsste nur an einigen Stellen leicht zurrechtgerückt werden, da der Text oben an der Seite hängt, anstatt mittig zu sein, was das ganze Bild optisch verbessern würde. Wie teuer würde das kosten? Vielleicht kann ich das auch besser übers Telefon erklären…

    Gruß

    Katerina Mestre

    Antworten
    • Kia Kahawa

      Hallo Katerina,

      wir haben dir eine E-Mail geschrieben.

      Liebe Grüße

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

mehr erfahren  Rabatt sichern!

Nicht jetzt