Content ist heutzutage unerlässlich, um aus der Masse herauszustechen. Die Menschen wollen immer neuen Content und das am liebsten so schnell wie möglich. Egal ob auf deiner Webseite, deinem Blog oder in den sozialen Medien, durch Content machst du auf dich aufmerksam. Wie du Content Marketing dazu nutzen kannst, um das Interesse der Leser*innen in deine Richtung zu lenken, verrate ich dir in diesem Artikel.

Was ist Content Marketing für Autoren?

Niemand sucht im Internet explizit nach Werbung. Die meisten Menschen sind ohnehin genervt davon, immer und überall mit Werbung konfrontiert zu werden. Egal ob im TV, im Stream, auf Internetseiten oder an Plakatwänden, Werbung lauert überall. Internetnutzer suchen viel eher nach Content. Dieser Content soll unterhalten oder informativ sein. Oder im besten Fall beides.

Content Marketing ist also eine Marketingmethode, die sich nicht auf die Werbung konzentriert, sondern diese für die Zielgruppe gehaltvoll gestaltet. Dabei sollen die Leser*innen nicht direkt vom Kauf deines Buchs überzeugt werden. Es geht viel mehr darum, die Leser*innen langfristig an dich zu binden, damit sie dein Buch dann kaufen, ohne darauf hingewiesen zu werden, dass sie es kaufen sollen.

Im Kern geht es also beim Content Marketing für Autoren darum, die Zielgruppe auf deine Webseite zu bringen und sie dort zu halten oder sie zu animieren, deine Seite regelmäßig zu besuchen. Das erreichst du durch hochwertigen Content, der deiner Zielgruppe einen Grund gibt, sich genauer auf deiner Seite umzuschauen.

Gleichzeitig stellst du mit Content Marketing Kontakt zu potenziellen Käufern her. Obwohl du nicht genau weißt, ob es sich bei diesen potenziellen Käufern am Ende wirklich um zahlende Kunden handeln wird, bringen dir diese Kontakte einen Mehrwert, indem sie deinen Content vielleicht verbreiten oder dich anderweitig erwähnen. Die berühmte Mundpropaganda funktioniert im Internet ganz hervorragend.

Dein Content wird journalistisch umgesetzt. Deine Arbeit wird regelmäßig veröffentlicht und sorgt so für eine hohe Reichweite und Sichtbarkeit im Netz.

Bei Content Marketing handelt es sich im Gegensatz zu herkömmlicher Werbung um eine Win-Win-Situation, bei der beide Seiten profitieren. Das lässt sich im Prinzip auf folgende Punkte herunterbrechen:

Deine Besucher wollen …

  • unterhalten werden
  • über Neuigkeiten informiert werden
  • Hilfe zu bestimmten Themen bekommen
  • qualitative Inhalte lesen

Du willst …

  • deine Reichweite erhöhen
  • deine Besucher durch deine Inhalte auf deiner Webseite halten
  • mehr Bekanntheit erlangen
  • dich selbst, deine Interessen und dein Können präsentieren

Wie sieht Content Marketing konkret aus?

Content Marketing suggeriert völlige Transparenz. Du gibst deiner Zielgruppe Einblicke in deine Interessen, deine Arbeit und natürlich deine Produkte. Dabei geht es vor allem darum, dass du das tust, was dir selbst Spaß macht und deine Leidenschaft in den Fokus rückst.

Interessiert es dich zum Beispiel als Autor*in besonders, wie man vom Schreiben leben kann? Dann ist ein Blog über genau dieses Thema vermutlich das Richtige für dich. Annika Bühnemann ist diesen Schritt gegangen, weil sie sich sehr stark für dieses Thema interessiert und damit sehr erfolgreich.

Bist du gut mit dem Steuerrecht vertraut und machst deine jährliche Steuererklärung selbst? Dann helfe doch anderen Autoren in Form eines Blogs oder E-Books dabei, indem du dein Wissen an sie weitergibst. So habe ich es mit „Autoren an die Steuer“ gemacht.

Diese Ideen wurden natürlich schon umgesetzt, aber es gibt bestimmt etwas, dass dich interessiert, in dem du wirklich gut bist und mit dem du anderen einen echten Mehrwert bieten kannst. Was das ist, musst du für dich selbst herausfinden.

Das Content Marketing muss auch nicht zwingend geradlinig und auf eine Sache reduziert sein. Eine YouTuberin, die sich als Booktuberin versteht, liest etwa viele Bücher und rezensiert sie auf ihrem YouTube-Kanal. Gleichzeitig spricht sie dort aber auch Hörproben und Hörspiele ihrer eigenen Geschichten ein und zeigt dadurch, dass sie nicht nur liest, sondern auch selbst schreibt und vorliest. Außerdem beschäftigt sie sich gerne mit mysteriösen Fällen, was ihre Vorliebe für True Crime und urbane Legenden hervorbringt. So hat diese Leserin und Autorin alle ihre Leidenschaften an einem Ort versammelt und kombiniert sie so gut es geht auf ihrem Kanal.

Es geht beim Content Marketing also nicht darum, die eine Sache zu finden, die dich repräsentiert. Das Ziel ist es, dich als Person zu präsentieren, mit all deinen Vorlieben, Leidenschaften und Hobbys. Hast du an etwas Interesse, gibt es auch andere Menschen, die diese Interessen teilen. Wenn sie zu dir finden, werden sie sich dadurch auch für dich interessieren.

Was dir Content Marketing für Autoren bringt

Da ich Zahlen mag, droppe ich hier einfach mal eine Zahl: 70. Studien und Marktanalysen haben ergeben, dass 70 % aller Nutzer lieber über Artikel als von Anzeigen über ein Produkt informiert werden.

Der Nutzen von Content Marketing erstreckt sich also auf alle Bereiche und alle Unternehmen. Egal ob ein internationaler Großkonzern oder ein Kleinunternehmen, B2C (Business to Customer) oder B2B (Business to Business), jedes Unternehmen kann vom Content Marketing profitieren. Dementsprechend ist es auch für Autor*innen sinnvoll.

Bestückst du deine Webseite regelmäßig mit qualitativem und relevantem Content, kann dieser dir über Monate oder gar Jahre hinweg neue Besucher bringen. Dein Content generiert Traffic. Ein relevanter Artikel kann sich zu einem echten Dauerbrenner entwickeln und ist somit langlebig. Bleibt er über lange Zeit relevant, wird er auch lange Zeit angeklickt. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch Artikel, die nur für einen gewissen Zeitraum relevant sind. Nimm zum Beispiel „Autoren an die Steuer“: Das Steuerrecht wird jährlich angepasst und die Gefahr ist immer groß, dass ein Artikel aus diesem Jahr im nächsten Jahr bereits seine Relevanz verliert. Mit dem richtigen Timing können aber auch diese Artikel für einen gewissen Zeitraum Besucher auf deine Seite bringen, die sich bei längerem Aufenthalt auch den Evergreens widmen. Finde eine gute Mischung aus langfristig relevanten Artikeln und kurzfristig wichtigen Themen.

Content Marketing ist in erster Linie, um deine Marke zu positionieren und dich damit untrennbar zu verbinden. Kia Kahawa ist „die mit den Steuern“. Annika Bühnemann ist „die, die weiß, wie man vom Schreiben leben kann“. Stellst du es richtig an, wirst du irgendwann „die Person mit Thema X“. Du optimierst deine Reputation und bindest potentielle Kunden an dich und deine Marke.

Ein wichtiger Partner sind Influencer. Sie sind heute überall präsent und arbeiten bevorzugt mit Menschen zusammen, von deren Ideen und Ansichten sie sich angesprochen fühlen. Auch hier kommst du als Person mit deinen Interessen weiter, weil bestimmte Influencer diese Interessen mit dir gemeinsam haben und unter Umständen mit ihren Followern teilen, was du beizutragen hast.

Dass du langfristig deine Reichweite erhöhst, ergibt sich quasi von selbst. Content Marketing bringt dir mehr Newsletter-Abonnenten, mehr Kundenbindung und eine niedrigere Absprungrate, weil sich die Menschen mit dir verbunden fühlen. Ein zusätzlicher positiver Effekt ist die vermehrte Interaktion deiner Besucher, durch Kommentare und Likes. Sie werden sich freuen, mit dir in den Kontakt zu treten und du bekommst dafür mehr Reichweite. Win-Win also.

Content Marketing bringt dir viele Vorteile, hat aber keine direkten Nachteile. Es kann zeitintensiv sein. Vor allem zu Beginn, wenn du versuchst, deine Marke zu etablieren. Das langfristige Ergebnis zahlt sich aber aus. Was hältst du von Content Marketing?

Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren:

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.