Ein Lektor überprüft dein Manuskript hinsichtlich Inhalt, Sprache und Stil. Er sollte in dem Genre deines Buches belesen sein und wissen, worauf es ankommt. Daneben gibt es noch weitere Punkte, die einen guten Lektor auszeichnen. In diesem Artikel möchte ich die wichtigsten Merkmale besprechen, damit du einen geeigneten Lektor finden kannst.

Der Lektor versteht seine Funktion

Der Sinn eines Lektorats besteht darin, dem Autor beratend zur Seite zu stehen und Empfehlungen auszusprechen. Ein guter Lektor nimmt zu keiner Zeit Änderungen an deinem Manuskript vor, sondern arbeitet anmerkend, beispielsweise in Form von Kommentaren.

Werfen seine Empfehlungen Fragen bei dir auf, sollte er bereit sein, mit dir zu debattieren, um die bestmögliche Lösung für den entsprechenden Abschnitt zu finden. Seine Empfehlungen sollte er dabei stets begründen können.

Es bleibt deine Geschichte

Ein professioneller Lektor legt großen Wert darauf, deinen Stil möglichst unverändert beizubehalten. Seine eigene Note hat in deinem Manuskript wenig zu suchen, deshalb überlässt er die Umsetzung seiner Empfehlungen, wenn du diese annimmst, auch dir.

An der einen oder anderen Stelle wird der Lektor vielleicht Empfehlungen in Form von Formulierungsbeispielen in seinem Stil aussprechen, häufen sich diese jedoch und/oder betrifft das ganze Abschnitte, solltest du die Zusammenarbeit überdenken. Das Umschreiben fällt nicht in den Aufgabenbereich eines guten Lektors.

Konstruktives Feedback

Die Verbesserungsvorschläge eines guten Lektors sollten so formuliert sein, dass sie die Optimierung deiner Geschichte – und im Prinzip auch dich in deinem Stil – fördern. Nichtssagende Anmerkungen wie „Würde ich so nicht schreiben“ sind alles andere als konstruktiv. Hier ist wieder die Begründung der Empfehlungen von Relevanz.

Einen kompetenten Lektor kannst du auch daran erkennen, dass er dich auf Dinge aufmerksam macht, die nicht unbedingt in seinen Aufgabenbereich fallen. Bemerkt er beispielsweise vermehrt Fehler in Rechtschreibung und Grammatik, die eigentlich dem Bereich des Korrektorats zuzuordnen sind, zeigt der entsprechende Hinweis, dass dem Lektor tatsächlich etwas an deinem Manuskript liegt.

Transparenz und Vertrauen

Wie ein Lektor nach außen hin auftritt, kann dir schon im Voraus einiges über ihn verraten. Halte Ausschau nach Referenzen, einer Art Selbstportrait oder sonstigen Beiträgen, um einen Eindruck von ihm zu bekommen.

Um Vertrauen zu schaffen, bieten viele Lektoren auch ein Probelektorat an. Auf diese Weise siehst du, wie der Lektor arbeitet, und kannst einschätzen, ob die Zusammenarbeit funktionieren könnte.

Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren:

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.