Wenn du deine Pressemitteilung geschrieben hast, ist der nächste Schritt, sie an Redaktionen zu senden und darauf zu hoffen, dass sie veröffentlicht wird. In diesem Artikel will ich dir erklären, warum du jede Redaktion einzeln anschreiben solltest.

Persönliche Anrede

Redaktionen haben Kontaktpersonen, die sich um deine Pressemitteilung kümmern. Deshalb sollte die Anrede in der Mail nicht allgemein ausfallen. Recherchiere im Vorfeld, wer bei den unterschiedlichen Redaktionen für dein Anliegen zuständig ist und spreche diese Person dementsprechend persönlich an. Kontaktdatenbanken im Internet können dir dabei helfen, herauszufinden, an wen du deine Mail senden musst. In diesen Datenbanken erfährst du die Namen der zuständigen Redakteure, welche Abteilung für deine Pressemitteilung zuständig ist und findest natürlich auch die Kontaktdaten. Bei kleineren Redaktionen ist es durchaus möglich, den Chefredakteur direkt anzuschreiben. Manchmal kann es sogar sinnvoll sein, zuvor anzurufen, um einen persönlichen Kontakt herzustellen.

Das Medium ist wichtig

Wenn du deine Pressemitteilung an mehrere Redaktionen sendest, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie auch in verschiedenen Medien veröffentlicht werden soll. Beachte bei deinem Anschreiben, für welches Medium die Redaktion zuständig ist. Du willst nicht darum bitten, in der Zeitung abgedruckt zu werden, wenn du eine Mail an die Redaktion eines Radiosenders schickst. Es ist übrigens auch möglich, deine Pressemitteilung an bestimmte Blogger, Freelancer oder Influencer zu schicken. Je nach Anlass ist das vielleicht sinnvoll, um noch mehr Reichweite zu erlangen.

Spamgefahr

Die E-Mail-Anbieter rüsten sich so gut es geht gegen Spam. Ein wichtiger Schritt dabei ist es, Mails, die an mehrere Kontaktadressen gleichzeitig gesendet werden, als Spam einzustufen. Bei einer Massenmail besteht also große Gefahr, dass sie im Spam-Ordner der Redaktionen landet und somit gar nicht gesehen wird. Da du nicht unbedingt willst, dass jeder sieht, an wen die Mail sonst noch gegangen ist, müsstest du die Empfänger verbergen, was die Gefahr, als Spam eingestuft zu werden, zusätzlich erhöht. Die Redakteure werden selbstverständlich keine Mail im Spam-Ordner öffnen und deine Nachricht wird einfach gelöscht.

Wie du siehst, gibt es einige gute Gründe dafür, deine Pressemitteilungen in einzelnen Mails zu verschicken. Hast du schon mal Pressemitteilungen versendet und was für Erfahrungen hast du dabei gemacht?

Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren:

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.