Beim Schreiben von Pressemitteilungen gibt es recht genaue Vorgaben, an die du dich halten solltest. Welche Fehler du unbedingt vermeiden solltest, will ich dir in diesem Artikel erklären.

Falsche Formatierung

Der Aufbau von Pressemitteilungen folgt einem bestimmten Muster. Halte dich an die Vorgaben, damit deine Pressemitteilung eine Chance hat, veröffentlicht zu werden.

Wichtige Informationen vergessen

Wer bist du? Wann findet deine Veranstaltung statt? Wo kann man dein Buch kaufen? Diese Informationen gehören in deine Pressemitteilung, damit Leser*innen alles Wichtige erfahren.

Kontaktdaten vergessen

Wenn die Redaktion mit dir in Kontakt treten will, braucht sie natürlich eine Kontaktadresse. Schreibe also mindestens eine E-Mail-Adresse ans Ende der Pressmitteilung.

Thematisch springen

Eine Pressemitteilung bezieht sich auf ein Thema. Springe also nicht zwischen Themen hin und her. Schreibe für jeden Anlass eine neue Pressemitteilung, anstatt die Themen miteinander zu verbinden, selbst wenn sie zusammenhängen wie Buchveröffentlichungen und dazugehörige Lesungen.

Zu ausschweifend werden

Beim journalistischen Schreiben steht an erster Stelle, Informationen so schnell wie möglich unterzubringen. Hole also nicht zu weit aus, sondern bringe direkt den wichtigsten Inhalt in der Pressemitteilung unter.

Zu lang oder kurz werden

Deine Pressemitteilung sollte nicht zu lang werden. In der Regel liegt die Länge irgendwo zwischen 2.000 und 3.500 Zeichen. Mehr als 5.000 Zeichen sollten es auf keinen Fall werden. Redaktionen kürzen übrigens von hinten weg, wenn die Mitteilung zu lang ist.

Werbesprache nutzen

Pressemitteilungen sind keine Werbebroschüren. Sie sollten also keine wertenden Abschnitte erhalten und nicht wirken, als wolltest du nur etwas verkaufen. Beschränke dich auf rein informative Textteile ohne jegliche Wertung.

Keine zeitnahe Information

Informationen sind am wertvollsten, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt an die Leser*innen weitergegeben werden. Warte also nicht zu lange damit, deine Pressemitteilung zu deiner Buchveröffentlichung zu schreiben. Kündige Events aber auch nicht zu früh an, damit die Info nicht wieder in Vergessenheit gerät. Schreibe so zeitnah wie möglich, damit du das beste Ergebnis aus deiner Pressemitteilung herausholst.

Unpersönliche Anrede beim Senden der Mail

Wenn du deine Pressemitteilung an Redaktionen sendest, achte darauf, dass du in jeder Mail die Kontaktperson direkt ansprichst. Massenmails mit vorgebautem Inhalt kommen nicht gut an, weil sie unpersönlich sind und sofort auffällt, dass keine Mühe darin steckt. Das erweckt schnell den Eindruck, dass du dir mit deiner Pressemitteilung auch keine Mühe gegeben haben könntest.

Zu viele Fehler

Eigentlich selbstverständlich, aber trotzdem erwähnenswert: Lese deine Pressemitteilung Korrektur, bevor du sie an die Redaktionen sendest. Rechtschreibfehler senken zum einen deine Chancen veröffentlicht zu werden, aber selbst wenn, werden sie den Leser*innen auffallen und hinterlassen einen schlechten Eindruck.

Wenn du diese Fehler vermeidest, ist zwar nicht garantiert, dass deine Pressemitteilung veröffentlicht wird, aber du steigerst deine Chancen. Hast du noch weitere Fehler, die man beim Schreiben von Pressemitteilungen verhindern sollte?

Weitere Beiträge, die dich vielleicht interessieren:

close

Willst du immer up to date bleiben?



Abonniere den Newsletter und werde über jeden neuen Beitrag auf kiakahawa.de informiert.
Mit dem Absenden deiner Daten in diesem Formular erhältst du eine Bestätigungs-E-Mail. Mit Klick auf den darin angegeben Link bestätigst du deine Newsletter-Anmeldung (Double-Opt-In).
Mit der anmeldung zum Newsletter bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden hast.